Entdecken
erleben.

Entdecken Sie bis zu 2000 tropische Schmetterlinge
in Europas größter Schmetterlingsfarm

Puppenstube

In der Puppenstube der Schmetterlingsfarm schlüpfen ab 10.00 Uhr morgens bis ca. 13.00 Uhr mittags die tropischen Falter und entfalten innerhalb weniger Minuten ihre volle Schönheit. Besucher, die gleich morgens kommen, können dieses wundervolle Schauspiel der Natur live miterleben.

Die Puppen, die in der Puppenstube schlüpfen, stammen aus Zuchtfarmen der jeweiligen Herkunftsländer. Diese Puppen haben das Raupenstadium schon hinter sich.

Die Puppen kommen direkt aus den Tropen der Welt (Asien, Afrika und Lateinamerika) und werden dort in speziellen Zuchtfarmen gezüchtet, die diese in alle Welt an die Schmetterlingshäuser verkaufen. Etwa 40 % der Puppen werden an Schmetterlingshäuser verkauft, die anderen 60 % gehen an die Natur zurück. Dies ist eine nachhaltige Nutzung des Tropenwaldes und wird von Umweltschutzvereinigungen wie dem WWF unterstützt. Die Menschen leben hier nicht auf Kosten des Urwaldes, sondern durch den Urwald, dieser wird geschützt und bleibt erhalten und Arbeitsplätze werden geschaffen.

Schmetterlingshäuser die selbst züchten brauchen ständig frische Puppen, um in dem geschlossenen Kreislauf der Farm oder Halle, Inzucht zu vermeiden. Mit dem Kauf der Puppen wird der Naturschutz im Ausland unterstützt.

Gezüchtete Puppen der Schmetterlingsfarm Trassenheide bleiben an den entsprechenden Futterpflanzen hängen. Wenn Sie aufmerksam schauen, können Sie Eier-Raupen und Puppen an den Bananenbäumen, Passionsblumen und Zyperngras entdecken.

Um schlüpfen zu können, brauchen Puppen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, die in der Spitze bei ca. 80 – 90 % liegt und tropische Temperaturen von 20 Grad bis 35 Grad. Nach dem Schlupf braucht der Schmetterling noch etwa 2 – 4 Stunden um zu trocknen und die Flügel vollständig auszuhärten. Er darf während des Trocknens nicht gestört werden, weil sonst seinen zarten Flügel verkrüppeln können.