Entdecken
erleben.

Entdecken Sie bis zu 2000 tropische Schmetterlinge
in Europas größter Schmetterlingsfarm

Geschichte Lehmann

Hilmar Lehmann Jun. (geb. 24.12.53) kann mit Stolz auf mehrere Generationen von Entomologen zurück blicken. Daher ist es wenig verwunderlich, dass auch er sich dieser Leidenschaft verschrieben hat.

1987

zog es ihn und seine Frau Sabine (geb. 26.06.59), die er durch seine eigene Leidenschaft schnell für die Entomologie begeisterte, in die Ferne. Fern ab von Freunden und Familie, begannen beide ein komplett neues Leben in Thailand. Zu diesem neuen Leben gehörte auch, mit und von der Natur zu leben. Sie fertigten Ihre Möbel selbst, nähten Gardinen und Kleidung und kochten mit Gas. Strom und fließend Wasser gab es zu dieser Zeit nur selten.

Auf ihren teils mehrwöchigen Touren durch die Urwälder, die einen Großteil des Lebens in Thailand bestimmten, sammelten sie zahlreiche Schmetterlinge und Insekten im Auftrag namhafter Institute und Universitäten in Deutschland und Europa.

Diese Arbeit war mit sehr viel Erfolg gekrönt. Hilmar Jun. und Sabine Lehmann entdeckten insgesamt 150 neue Insektenarten, die teilweise ihre Namen tragen

2000

Nach ihrer Rückkehr, verwirklichten sie ihren lang gehegten und geplanten Traum, und eröffneten 2000 in Steinhude die erste Schmetterlingsfarm.  

2005

folgte die Schmetterlingsfarm in Trassenheide. Das Ziel dieser Ausstellungen ist es, den Besuchern die Welt der Schmetterlinge und Insekten näher zu bringen und ihnen durch die tropisch angelegten Hallen einen kleinen Eindruck vom Urwald und seinen kleinen Bewohnern zu vermitteln.   

2008

entstand die Naturerlebniswelt in Heringsdorf.

2013

eröffneten Sie die Eisen & Glas Art Galerie- das verrückte Bügeleisenmuseum in Zinnowitz. Das Museum mit einer Sammlung von über 3000 Bügeleisen und 1200 Glaskunstobjekten ist ein weiterer verwirklichter Traum, dessen Ursprung auf die Zeit in Thailand zurück zu führen ist, denn vor knapp 30 Jahren kam dort das erste Bügeleisen in den Besitz von Familie Lehmann. Die 1200 Glaskunstobjekte die es dort zu bestaunen gibt, stammen übrigens komplett aus der Sammlung von Sabine Lehmann, die bereits als junges Mädchen mit dem Sammeln verschiedenster Gläser begann.

Hilmar Jun. und Sabine Lehmann können auf eine unvergessliche Zeit zurück blicken. Eine Zeit, in der sie viele Abenteuer erlebten und so mancher Gefahr trotzten.